Kinderbuchtipps für Nazi-Urenkel

Fräulein EsthersWer hat noch kein Kinderbuch-Weihnachtsgeschenk für seine Kinder und will diese für das ewige 12-jährige Nazi-Deutschland politisch korrekt sensibilisieren? Aktuell werden zwei Bücher von anerkannten Buch-Kritiker empfohlen: „Fräulein Esthers letzte Vorstellung. Eine Geschichte aus dem Warschauer Ghetto“ von Adam Jaromir und „Ich war ein Glückskind – Mein Weg aus Nazideutschland mit dem Kindertransport“ von Marion Charles. Darüber hinaus gibt es aber noch einige Evergreens:

– „Tausend Jahre habe ich gelebt: Eine Jugend im Holocaust“ (Livia Bitton-Jackson)
– „Holocaust: Was damals geschah“ (Angela Gluck Wood)
– „Erzählt es euren Kindern: Der Holocaust in Europa“ (Stéphane Bruchfeld u.a.)
– „Der Holocaust. Ein Buch für junge Leser“ (Barbara Rogasky)
– „Lauf, Junge, lauf“ (Uri Orlev)
– „Der Junge im gestreiften Pyjama“ (John Boyne)
– „Hanas Koffer“ (Karen Levine)
– „Ich bin ein Stern“ (Inge Auerbacher)
– „Mich hat man vergessen: Erinnerungen eines jüdischen Mädchens“ (Eva Erben)
– „Ein Buch für Hanna“ (Mirjam Pressler)
– „Erinnerungen an Anne Frank“ (Alison Leslie Gold)
– „Stern ohne Himmel“ (Leonie Ossowski)
– „Die Bleisoldaten“ (Uri Orlev)
– „Die endlose Steppe“ (Esther Hautzig)
– „Eine Handvoll Karten“ (Rachel van Kooij)
– „Überlebt: Als Kind in deutschen Konzentrationslagern (Agnes Sassoon)
– „Die Insel in der Vogelstraße (Uri Orlev)
– „Als Eure Großeltern jung waren. Mit Kindern über den Holocaust sprechen (Judith S. Kestenberg , Vivienne Koorland
– „Ein Bilderbuch über den Holocaust für Kinder ab drei Jahren“ – „Meines Bruders Hüter. Der Holocaust mit den Augen eines Malers gesehen (Israel Bernbaum)
– „Wir Kinder von Bergen-Belsen“ (Hetty E. Verolme)
– „Lienekes Hefte (Jacob Van der Hoeden)
– „Dank meiner Mutter (Schoschana Rabinovici)
– „Und im Fenster der Himmel“ (Johanna Reiss)
– „Dornrose“ (Jane Yolen)
– „Das Versteck auf dem Dachboden“ (Anita Lobel)
– „Wer nicht weg ist, wird gesehen“ (Ida Vos)
– „Transportnummer VIII/1387 hat überlebt: Als Kind in Theresienstadt (Margot Kleinberger)
– „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ (Judith Kerr)
– „Versteckt wie Anne Frank: Überlebensgeschichten jüdischer Kinder“ (Marcel Prins, Peter Henk Steenhuis)
– „Ediths Versteck“ (Kathy Kacer)
– „Malka Mai“ (Mirjam Pressler)
– „…aber Steine reden nicht“ (Carlo Ross)

Diese Auflistung ist aus einer kritischen Kinderbuchbetrachtung von Ellen Kositza „Kinderbuchempfehlungen – Jeder Satz ein stiller Schlag“ .

Hier der aktuelle Trailer zur ersten Buchempfehlung:

Wer die Wahl hat, hat die Qual!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: